Suche
Aktuelle Kategorie: Wärmebildkameras

Wärmebildkameras

Wärmebild-Kameras erkennen Strahlung im Infrarotbereich (IR) außerhalb des Bereichs von sichtbarem Licht und Nah-Infrarot-Licht.

Allgemein sichtbares Licht erstreckt sich auf einer Wellenlänge von 0,4 - 0,7 µm. Das ist der für den Menschen sichtbare Bereich und der Bereich, den Standardkameras ohne Tag-/Nachtautomatik erkennen und anzeigen kann. Dieses Lichtspektrum erfordert eine Lichtquelle wie die Sonne oder eine Lampe.

Nah-Infrarot-Licht mit einer Wellenlänge von 0,7 - 1,5 µm kann vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen werden. Die meisten Kamerasensoren können es jedoch erkennen und nutzen. Tag-/Nacht-Kameras verwenden während des Tages einen Infrarot-Sperrfilter. Damit wird das IR-Licht herausgefiltert, sodass die Farben der Bilder so wiedergegeben werden, wie das menschliche Auge sie sieht. Im Nachtbetrieb wird der Infrarot-Sperrfilter entfernt. Da dieses Licht vom menschlichen Auge nicht wahrgenommen werden kann, gibt die Kamera das Bild als Schwarzweißbild aus. Für Nah-Infrarot-Licht wird ebenfalls eine Lichtquelle benötigt. Dies kann natürliches Licht wie Straßenlaternen und Mondlicht oder das Licht einer Infrarotlampe sein.

 

 

Wärmestrahlung wird bei Wellenlängen von 3 - 10.000 µm emittiert. Für Wärmestrahlung ist keine separate Lichtquelle erforderlich, da die Strahlung von allen Objekten mit Temperaturen über 0 Grad Kelvin (-273,15 Grad Celsius bzw. -459,67 Grad Fahrenheit). Dies bedeutet, dass auch sehr kalte Objekte wie Eis Wärmestrahlen emittieren. Je wärmer das Objekt ist, umso höher ist die emittierte Wärmestrahlung. Mit anderen Worten, je höher die Temperaturunterschiede in einer aufgenommenen Szene sind, um so klarer ist das Bild, das die Wärmebildkamera liefert.

Wärmebild-Kameras sind mit speziellen Sensoren ausgestattet und haben eine andere Optik. Normalglas kann für die Objektive nicht verwendet werden, da es für Wärmestrahlen undurchlässig ist. Dies bedeutet wiederum, dass die Gehäuse von Standardkameras ebenfalls ungeeignet sind. Die meisten Objektive für Wärmebild-Kameras sind aus Germanium gefertigt, das für Infrarot- und Wärmestrahlung durchlässig ist.

Quelle: www.axis.com